Achtsamer Umgang mit Medien

  • Datum

    13/03/2021
  • Adresse

    Epicerie am Duerf
    17, rue Principale
    L-9184 Schrondweiler
  • Uhrzeit

    14.30-17.30 Uhr
  • Dauer

    3 h
  • Termine

    13.03.2021
  • Preis

    75 € (Erwachsene), 60 € (Jugendliche)
  • Inhaltsbeschreibung

    Smartphones und andere Technologien haben unser Leben komplett verändert: nützliche Apps, lustige Inhalte sozialer Medien, Verbindungen rund um die Welt, oder auf dem Laufenden bleiben. Der Preis, den wir dafür bezahlen, ist jedoch hoch. Unsere Geräte verbinden uns schneller, aber nicht unbedingt tiefer. Und sie sind ein nie endender Pool von Ablenkung, der ständig verspricht, dass es etwas Wichtigeres, Dringenderes oder Interessanteres gibt als diesen gegenwärtigen Moment. Es ist schwer, diesem inneren Drang zu widerstehen, schnell das Handy herauszunehmen, vor allem, wenn man noch nie gelernt hat, mit einem Gefühl der Unbehaglichkeit wie z.B. Langeweile zu sein.

    In diesem Workshop erfahren Sie, welche Beziehung Sie zu Ihrem Smartphone (und anderen Medien) haben und wie Sie die Kontrolle über Ihre Zeit wiederbekommen. Wir werden herausfinden, wie das Gehirn funktioniert und weshalb es so schwierig ist, die Gewohnheit zu brechen, das Telefon bei jedem Piepton oder Summen zu kontrollieren. Sie werden nützliche Tipps zur Verwendung Ihres Smartphones mit nach Hause nehmen, so dass Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen können, anstatt dass es Sie vom gegenwärtigen Moment – Ihrem Leben – und den Menschen um Sie herum trennt.
  • Vorkenntnisse

    keine Vorkenntnisse notwendig
  • Technische Voraussetzungen

    Für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene.
  • Dozent

    Berenice Boxler, zertifizierte Achtsamkeitstrainerin
  • Zielpublikum

    • Arbeitssuchende
    • Auszubildende
    • Berufstätige
    • Eltern
    • Frauen
    • Jugendliche
    • Lehrende
    • Männer
    • Migranten
    • Senioren
    • Studierende
    • Unternehmer
  • Themenbereich

    • Allgemeinbildung
    • Computer und Internet
    • Mensch und Gesundheit
  • Kontaktperson

    Berenice Boxler